PMP-Weihnachtanlass 2017

Zum Abschluss des Herbstsemester 2017 lud der PMP-Fachschaftsvorstand seine Studierenden zum traditionellen Abschlussevent und Weihnachtsessen. Dieses Jahr öffnete die Brauerei Felsenau ihre Tore für eine Besichtigung. In diesem mittelgrossen Familienbetrieb vereinen sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, nicht zuletzt architektonisch. Wo einst das Eis gelagert wurde, schwitzt man heute bei einem  Personaltrainer und die Front des einstigen Ofens dient nur noch als schöne Fassade, die Heizkessel mussten längst einer modernen Heizung weichen. Auch das alte Schaltpult, mit seinem polierten Kupfer wurde durch einen Computer ersetzt. Nicht gerändert haben jedoch die Zutaten für ein gutes Bier. Aus Hopfen, Malz und Quellwasser entsteht heutzutage eine Vielzahl an verschiedensten Bieren, mehrere mit Auszeichung.

Nachdem alle Biere gründlich getestet werden konnten, ging es weiter zu Henris Restaurant und wir genossen ein herrliches Fondue. Der geschmolzene Käse, ein gutes Glas Wein sowie die super Stimmung bildeten einen wunderbaren Abschluss dieses Abends.

Die Fachschaft bedankt sich bei der Brauerei Felsenau für die interessante Führung, bei Henris Restaurant für die ausgezeichnete Bewirtung, beim KPM für die finanzielle Unterstützung und bei unserem Event-Team für die Organisation. Wir wünschen allen ein erfolgreiches und frohes neues Jahr!

Fachschaft PMP presents…

Am Donnerstag dem 26. Oktober fand der erste Kinoabend der Fachschaft PMP statt, mit dem Ziel ein bisschen Werbung für Schweizer Filme zu machen und den Studenten/-Innen unseres Studiengangs einen Zugang zu diesen Filmen zu ermöglichen. Gezeigt wurde der Schweizer Film „Heimatland“. Zehn junge RegisseurInnen aus der West- und Deutschschweiz werfen in diesem Film einen gemeinsamen Blick hinter das Idyll unserer Eidgenossenschaft. Bedroht von einer Klimakatastrophe wird die einheimische Bevölkerung von ihrer Vergangenheit eingeholt und mit bis anhin unter den Tisch geschobenen sozialen Problemen konfrontiert. Langsam fällt die Gesellschaft immer mehr auseinander und die Eidgenossen/-Innen werden auf einen Schlag zu Flüchtlingen. „Heimatland“ trifft einen Nerv der aktuellen Politik, die Migrationskrise. Er zeigt dem Zuschauer zu Hause, dass es uns eines Tages auch etwas schlechter gehen könnte.

Wir von der Fachschaft sind sehr zufrieden mit dem gelungenen Abend, rund 30 Studenten/-Innen nahmen daran teil und wir freuen uns schon sehr auf die nächste Vorführung! Vielen Dank an unser tolles Eventteam, die den Film ausgesucht und den Abend sowie eine Menge Popcorn organisiert haben!

Le jeudi 26 octobre, la première soirée cinéma organisée par l’association d’étudiant.e.s du Master PMP avait pris place. Le but de cette série d’évènements est de donner plus de visibilité à des films suisses et de les présenter aux étudiant.e.s de notre Master. Nous avons montré le film „Heimatland“. Dix jeunes réalisatrices et réalisateurs de Suisse romande et alémanique offrent un regard critique sur l’idylle de la Confédération. Menacé d’une catastrophe climatique, la population est confrontée avec son passé et des problèmes sociaux, ignorés jusqu’à ce jour. Peu à peu la société se brise et d’un coup les Helvètes se retrouvent à leurs tours réfugiés. „Heimatland“ frappe un nerf sensible de la politique de nos jours, la crise migratoire. Le film permet de sensibiliser les spectateurs sur le fait que la situation actuelle de la Suisse ne va pas de soi, que celle-ci pourrait très bien rapidement évoluer face aux enjeux devant lesquels notre monde est confronté en ce début du XXIème siècle.

L’association des étudiant.e.s du Master PMP est très contente du succès de la soirée, prêt de 30 étudiant.e.s y ont participé. Nous nous réjouissons d’ores et déjà de la prochaine projection ! Encore un grand merci à notre event-team qui a choisi le film et organisé la soirée ainsi que les pop-corn !

Merken

Merken

Merken

Merken